IATF 16949

Hintergründe für die Überarbeitung der ISO/TS 16949

  • Anpassung an die sog. „HLS” der ISO 9001 und Übernahme der neuen ISO 9001:2015 als Basis für den zukünftigen IATF-Standard
  • Berücksichtigung der Ergebnisse des IATF-Projekts „Identifizierung gemeinsamer kundenspezifischer Forderungen”
  • Einbindung von Themen, die bisher nicht explizit adressiert wurden (z.B. Umgang mit „eingebetteter Software”, Anforderungen zum Thema Gewährleistung, Rückverfolgbarkeit von Teilen und ein verstärkter Fokus auf sicherheitskritische Bauteile)
  • Explizite Verweise auf „state of the art” QM-Methoden und -Werkzeuge
  • „Lessons learned” aus gesammelten Erfahrungen der letzten Jahre z.B. Ergebnisse aus Witnessaudits, festgestellte nc/NC bei Audits, …

Handlungsfelder basierend auf Rückmeldungen interessierter Parteien

  • Vereinheitlichung von kundenspezifischen Forderungen (CSR) & Einbindung in den zukünftigen Standard
  • Harmonisierung von QM-Methoden („Core Tools”)
  • Harmonisierung von Anforderungen an die Durchführung von internen Audits
  • Definieren von zusätzlichen Anforderungen an das Lieferantenmanagement von Unterlieferanten
  • Anzahl der übermittelten Hinweise/Kommentare zu den bestehenden Kapiteln der ISO/TS 16949:2009